CIA ERFA Tagung vom 29. September 2021 in Zürich

New Ways of Audit Reporting: ein Rückblick auf die CIA ERFA-Tagung

Nach über einem Jahr ‘Zwangspause’ hielten wir am 29. September in den Konferenzräumen des Zürcher Hallenstadions unsere CIA ERFA-Tagung ab. Insgesamt 50 Personen trafen sich zum Erfahrungsaustausch zum Thema «New Ways of Audit Reporting».

In meiner Begrüssung erinnerte ich an die Merkmale unserer ERFA-Gruppe: das Milizsystem und die aktive Teilnahme an den branchen-übergreifenden Tagungen, die teilweise mit Workshops und Podiumsdiskussionen abgerundet werden. Ein wichtiges Projekt für das Jahr 2022 ist die Erweiterung und ‘Verjüngung’ des Organisationsteams und die Aufgabenteilung.

Unter dem Titel «Neues vom IIA» gab Dieter Boeglin (Governance Partner) einen umfassenden Überblick über neue Leitlinien, Zertifizierungen und Publikationen - gespickt mit vielen interessanten Hinweisen und Hintergrundinformationen. Für mich ist dieser Beitrag immer wieder ein Anlass, um auf der Webseite des IIA Global und des IIA Switzerland zu ‘stöbern’. Einen Überblick geben und die Neugier wecken, dass ist der Sinn dieses Updates.

Der erste Beitrag zum Tagungsthema stand unter dem vielversprechenden und unkonventionellen Titel «Ein Spion und ein Journalist» verfasst und vorgetragen von Michele Poffo (Tecan Trading AG). Geistreich und humorvoll und mit viel konkretem Praxis-Bezug fokussierte er auf die Rollen des Internen Revisors und zog Parallelen zum Berufsbild der Spione und Journalisten. Gerade in Bezug auf eine konzise, sach- und empfängergerechte Kommunikation und Reporting war dieser Vergleich äusserst interessant. Eine Anregung zur Reflexion aus ungewohnten Perspektiven.

Nach einer kurzen Pause folgte die Präsentation von Thomas Michel (Grant Thornton) und Elmar Hollenstein (H2 Consulting AG) unter dem Titel «Internal Audit Reporting in einer digitalen Welt». Dieser Beitrag zeigte auf, wie die Arbeit des Revisors durch intelligente, auf die Bedürfnisse der Benutzer, zugeschnittene Technik erleichtert und effizienter werden kann. Im Bereich Reporting und Berichterstattung eröffnen ganzheitliche IT-Lösungen vielfältige Möglichkeiten. Elmar Hollenstein zeigte das konkret und gut illustriert am Beispiel einer integrierten GRC Plattform (EnGRC).

Die nächste Präsentation «Qualitätsbeurteilung der Finanzkontrolle des Kantons Basel-Stadt», verknüpfte die Themen Aufgaben und Funktion der Finanzkontrolle. Konkret ging es um die Rolle des externen Prüfers gemäss PS und die Rolle des Internal Audits nach den IIA Standards - mit der systematischen Durchführung einer externen Quality Review. Dieser Beitrag war spannend und lehrreich zugleich: Dieter von Allmen (Stv. Leiter der Finanzkontrolle des Kt. Basel-Stadt) zeigte die Rolle und Perspektive des Geprüften auf, während uns Olga Valek (MCC) einen Einblick in Art, Umfang und Berichterstattung im Rahmen des Quality Reviews am konkreten Beispiel gab. Abschliessend präsentierte Dieter von Allmen einen die Massnahmen, welche aufgrund des Reports getroffen wurden.

Nach interessanten Einblicken aus Industrie und öffentlicher Hand, bezog sich der letzte Beitrag auf die unter starkem Regulierungsdruck stehende Finanzbranche.

Roland Wickart, Bereichsleiter Finanz & Logistik der Glarner Kantonalbank und Dario Magagna von der BDO, stellten gemeinsam ein Risiko- und Kontrollframework für Banken vor. Dabei deckten Sie die Aspekte Ausgestaltung, Implementierung, Prüfung und Berichtserstattung ab. Während Dario Magagna die Ziele, Herausforderungen und die Struktur des Frameworks erklärte, gab uns Roland Wickart konkreten Einblick in die Implementierung bei der Glarner Kantonalbank. Auch hier war es besonders wertvoll, dass das Thema aus unterschiedlicher Optik dargestellt wurde. Mir zeigte der Beitrag auf, dass ein umfassendes und systematisch strukturiertes Risk Framework (Top-down Approach) die Effizienz und Wirksamkeit des IKS stärkt und einen hohen Grad an Transparenz schafft. Zudem reduziert es die im Vergleich zu einem organisch, d.h. über die Jahre entwickeltem System (Bottom-up) eher.

Den Tag schlossen wir mit einem Apéro und einem hervorragenden Abendessen ab. Im April/Mai 2022 ist die nächste Tagung geplant. Als Schwerpunkt wurde in demokratischer Manier das Thema «ESG: Ein Thema im Internal Audit» gewählt.

Jörg Dössekker (Julius Bär) in Zusammenarbeit mit Olga Valek (MCC) und Martin Haeny (Generali Versicherungen)